Würzburg

Rosa Hilfe Würzburg: "Wir nehmen jedes Anliegen ernst"

Engagiert bei Rosa Hilfe: Björn Soldner (links) und Andy Hausknecht
Foto: Sabine Dähn-Siegel | Engagiert bei Rosa Hilfe: Björn Soldner (links) und Andy Hausknecht

Ein weißer Telefonhörer auf einer rosafarbenen Telefontaste: Das ist das etwas antiquiert wirkende Logo der Rosa Hilfe Würzburg, gegründet vor mehr als 40 Jahren unter dem Dach des schwullesbischen Zentrums WuF e. V. Bundesweit bieten die Einrichtungen der Rosa Hilfe in den jeweiligen Städten qualifizierte Beratung rund um das Leben von schwulen, bi- und transsexuellen Männern durch schwule Männer an. In den 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts, als Homosexualität in den vorherrschenden Moralvorstellungen gesellschaftlich und politisch geächtet war, war dies sicher ein wichtiger Anker für Schwule. ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung