Würzburg

Ruderübergabe bei der Kreiswasserwacht Würzburg

Die neue Kreiswasserwacht-Leitung mit (von links): Thomas Remling, Christina Bender, Markus Wosowiecki, Björn Rausch, Thomas Scheuermann, Sonja Krieger und Daniel Ostertag (Es fehlt im Bild Simon Gutbrod).
Foto: Marcel Kömm, BRK | Die neue Kreiswasserwacht-Leitung mit (von links): Thomas Remling, Christina Bender, Markus Wosowiecki, Björn Rausch, Thomas Scheuermann, Sonja Krieger und Daniel Ostertag (Es fehlt im Bild Simon Gutbrod).

Die BRK-Wasserwacht in Stadt und Landkreis Würzburg hat ein neues Leitungsteam. Nach 16 Jahren an der Spitze der Kreiswasserwacht übergab Bernhard Scheckenbach das Amt des Vorsitzenden an seinen bisherigen Stellvertreter Björn Rausch. Mit seinem Team ist der nun für die sieben Wasserwacht-Ortsgruppen in Stadt und Landkreis verantwortlich, heißt es in einer Pressemitteilung.

Unterstützung erhält Björn Rausch in den kommenden vier Jahren von seinen ebenfalls neu gewählten Stellvertretern Thomas Remling und Daniel Ostertag. In seinem Amt bestätigt wurde Markus Wosowiecki als Technischer Leiter. Ihn verstärken als neue Stellvertreter Thomas Scheuermann und Simon Gutbrod. Die Jugendleitung der Kreiswasserwacht liegt künftig in den Händen von Christina Bender und Sonja Krieger. 

Einsatz bei der Bekämpfung der Pandemie

Stolz berichtete der scheidende Vorsitzende Bernhard Scheckenbach laut Presseschreiben in seinem Rückblick davon, dass die Wasserwacht gerade auch in Pandemiezeiten ihre Einsatzbereitschaft bewiesen habe – ob beim Betrieb von Teststellen, in der Logistik oder im Krisenstab. Besonders gefordert geswesen sei die Wasserwacht außerdem im Sommer 2020, als durch Reisebeschränkungen viele Menschen Erholung an den heimischen Gewässern suchten. Gleichzeitig blieben die Schwimmbäder durch den Lockdown über weite Teile des Jahres geschlossen. „So konzentrierten sich die Menschen einerseits am Main und an Badeseen, andererseits fehlt uns inzwischen ein ganzes Jahr in der Schwimmausbildung für Kinder“, so Scheckenbachs Bilanz.

Erfolge gab es laut Pressemitteilung zudem bei der technischen Ausstattung der Schnelleinsatzgruppen zu vermelden. Ein neues Rettungsboot mit Bugklappe und einen Gerätewagen Wasserrettung konnte die Kreiswasserwacht jüngst in Dienst stellen. Beide kamen aus einer zentralen Beschaffung des Freistaats Bayern und ersetzten betagte Altfahrzeuge. Ein neuer Geräteanhänger soll noch im Laufe des Jahres folgen. In Thüngersheim entstehe außerdem seit 2019 mit viel Eigenleistung der Mitglieder eine neue Fahrzeughalle mit Gemeinschaftsräumen für die örtliche Wasserwacht-Ortsgruppe.

Aus den Händen seines Nachfolgers erhielt Bernhard Scheckenbach zum Abschied eine etwas abgewandelte „Seepferdchen“-Urkunde. Als Vorsitzender der Ortsgruppe Rottendorf wird er der Wasserwacht aber auch in Zukunft erhalten bleiben.

Die neue Kreiswasserwacht-Leitung bilden Vorsitzender Björn Rausch mit seinen Stellvertretern Thomas Remling und Daniel Ostertag,  Technischer Leiter Markus Wosowiecki mit seinen Stellvertretendern Thomas Scheuermann und Simon Gutbrod sowie  Jugendleiterin Christina Bender mit ihrer Stellvertreterin Sonja Kriege.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Würzburg
Badeseen
Krieger
Krisenstäbe
Lockdown
Schwimmbäder
Transport und Logistik
Vorsitzende von Organisationen und Einrichtungen
Wasserwacht
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top