's Käuzle: Kaffee kochen mit 180 Sachen

Der Zigarettenanzünder im Auto hat ausgedient. Seine 12-Volt-Steckdose aber bietet ungeahnte Möglichkeiten.
's Käuzle: Kaffee kochen mit 180 Sachen
Foto: Käuzle

Der Zigarettenanzünder im Auto - mittlerweile gilt er als ebenso kurioses Überbleibsel einer vergangenen Epoche wie der Röhrenfernseher oder das Wählscheibentelefon. Das Teil scheint so wenig nachgefragt zu sein, dass Autohersteller es mittlerweile nur noch gegen Aufpreis anbieten. Offenbar ist nur noch wenigen Fahrern daran gelegen, das Innere ihres Wagens in eine undurchsichtige Qualmhölle zu verwandeln, in der die Feuerwehr einen Grundkurs für Atemschutzgeräteträger abhalten könnte.

Trotzdem sollte man den Zigarettenanzünder nicht vorschnell aufgeben, denn die ihn betreibende 12-Volt-Steckdose kann für allerlei nützliches Zubehör verwendet werden. Angeboten werden beispielsweise kleine Ventilatoren, Leselampen, Sirenen oder, halten Sie sich fest, Wasserkocher und Kaffeemaschinen. Da diese Gerätschaften aber ziemliche Energiefresser sind, könnten die Autofahrer in Versuchung geraten, sie während der Fahrt zu betreiben, damit sie nicht die Autobatterie leer zutzeln.

Soundgeneratoren für Kleinwagenfahrer

Bei 180 Sachen auf der linken Spur mal schön den fair gehandelten Hochlandkaffee aufbrühen - das ist doch der Stoff, aus dem die Polizeiberichte sind. Und wenn man sein Fahrzeug ausgerechnet im Feierabendverkehr bei Sturmböen und Regen mit dem Staubsauger behandeln möchte, dann sollte vielleicht auch in diesem Fall lieber der Beifahrer tätig werden. Immerhin habe ich bisher noch kein Dampfbügeleisen oder eine Waschmaschine gefunden, die mit dem 12-Volt-Anschluss betrieben werden können und die zeitraubende Autofahrt einer sinnvollen Zweitnutzung zugänglich machen würden.

Aber nicht nur Haushaltszubehör wird fürs Auto angeboten. Kurios wird es bei den verschiedenen Beschallungssystemen. Zum Beispiel gibt es einen Motorsoundgenerator, der dem Kleinwagenfahrer mit wüst orgelndem Dröhnen vorgaukelt, er lenke ein hochmotorisiertes Rennauto.

Da denke ich doch lieber an meine Mitfahrgelegenheit aus Studentenzeiten zurück, die ihrem ältlichen, mit bescheidener Motorleistung ausgestatteten Automobil auf höchst eigenwillige Weise zu größerer klanglicher Durchschlagskraft verhalf. Sobald das Wägelchen beim Anstieg Richtung Spessart seinen Vortrieb einzubüßen begann, half die Fahrerin mit einem verträumten "Brumm, Brumm, Brumm!" nach. Man hatte stets den Eindruck, das Wägelchen fühle sich durch die Unterstützung seiner Besitzerin angespornt und ziehe tatsächlich wieder ein wenig an. Ich bezweifle, dass es auf ein modernes Soundsystem ebenso bereitwillig reagiert hätte.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Claudia Schuhmann
Auto
Autobatterien
Autofahrer
Autofirmen
Fahrzeuge und Verkehrsmittel
Kaffee
Kaffeemaschinen
Kolumne s Käuzle
Staubsauger
Waschmaschinen
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!