Würzburg

Schnee in Unterfranken: Autofahrer und Räumdienste gefordert

Schnee ohne Chaos: Die Winterdienste in Unterfranken waren gut vorbereitet, der Lockdown  sorgte dazu für weniger Verkehr. Wo es am Montag dennoch Behinderungen gab.
Von der Fahrbahn abgekommen war ein Lkw am Montagmorgen bei Bischofsheim (Lkr. Rhön-Grabfeld). Die B279 war an der Unfallstelle für mehrere Stunden gesperrt, Umleitungen waren eingerichtet.
Foto: Marion Eckert | Von der Fahrbahn abgekommen war ein Lkw am Montagmorgen bei Bischofsheim (Lkr. Rhön-Grabfeld). Die B279 war an der Unfallstelle für mehrere Stunden gesperrt, Umleitungen waren eingerichtet.

Der Schnee kam in Unterfranken heftig, aber nicht überraschend. 25 Zentimeter hoch lag am Montagmorgen in Teilen der Region die weiße Pracht auf den Straßen. Doch Polizei und die Integrierte Leitstelle der Rettungsdienste meldeten keinen markanten Anstieg der Einsätze. Dafür seien auch der Lockdown und die nächtliche Ausgangssperre verantwortlich.Bis zu 25 Zentimeter Neuschnee in der RhönNach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) fielen in der Nacht auf Montag in Unterfranken zwischen fünf und 20 Zentimeter, örtlich auch 25 Zentimeter Neuschnee.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat