Würzburg

MP+Schnellverfahren nach Gewaltdelikten: Würzburger Strafrechtler rät zu Zurückhaltung

Keine 24 Stunden nach den Corona-Protesten in Schweinfurt wurden vier Teilnehmer verurteilt. Dienen Schnellverfahren der Abschreckung? Der Strafrechtsprofessor Eric Hilgendorf hat da Zweifel.
Nach Ansicht des Rechtswissenschaftlers Eric Hilgendorf von der Uni Würzburg sollten Schnellverfahren nur im Ausnahmefall zur Anwendung kommen.
Foto: Angie Wolf | Nach Ansicht des Rechtswissenschaftlers Eric Hilgendorf von der Uni Würzburg sollten Schnellverfahren nur im Ausnahmefall zur Anwendung kommen.

Die Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen am Sonntag in Schweinfurt war erneut nicht angemeldet, dazu aufgerufen wurde über die Online-Plattform Telegram. Doch die Polizei zeigte diesmal deutliche Präsenz, unterband Aufzüge durch Absperrungen – und drohte für Verstöße den Einsatz von Schlagstöcken und Pfefferspray an.