Röttingen

MP+Eine Gemeinde ohne Einwohner, aber mit Bürgermeister: Schönstheim bei Röttingen feiert 555. Geburtstag

Die zu Röttingen gehörende "Phantomgemeinde" Schönstheim hat einen Bürgermeister, aber keinen einzigen Bürger. Wie entstand dieses merkwürdige Konstrukt?
Originaldokument von 1743: Darin sind alle Grundstücke aufgeführt, die gemeinschaftlich bewirtschaftet werden müssen.
Foto: Thomas Fritz (Archivfoto) | Originaldokument von 1743: Darin sind alle Grundstücke aufgeführt, die gemeinschaftlich bewirtschaftet werden müssen.

Den 555. Geburtstag feierte kürzlich eine ganz außergewöhnlich Gemeinde: die Waldkörperschaft Gemeinde Schönstheim 1467-2022. Das besondere: Sie gehört zur Stadt Röttingen und hat einen Bürgermeister, aber keine Einwohner. Wie kann das sein?Um 1295 wurden die Burg Schönstein und das östlich davon gelegene Dippach mit seinen 16 Höfen - auch Huben genannt - erstmals urkundlich erwähnt. Diese Siedlung wurde im 15. Jahrhundert, etwa 1467, aufgegeben. Als Grund wird angenommen, dass solch kleine Orte häufig durch marodierende Lands- oder Söldnerhorden überfallen, ausgeraubt und gebrandschatzt wurden.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!