Frauenland

Schüler produzieren Rap-Lied über Flüchtlingssituation

Bei der Siegerehrung des Kreativwettbewerbs „Migrabayerisch“ des Bayernbundes im Rahmen des Wertebündnisprojekts „MundART WERTvoll“ freuten sich die Schüler des Matthias-Grünewald-Gymnasiums Würzburg über den dritten Platz mit ihrem Raplied.
Foto: Stiftung Wertebündnis Bayern | Bei der Siegerehrung des Kreativwettbewerbs „Migrabayerisch“ des Bayernbundes im Rahmen des Wertebündnisprojekts „MundART WERTvoll“ freuten sich die Schüler des Matthias-Grünewald-Gymnasiums Würzburg über den dritten Platz mit ihrem Raplied.

„Aus der Heimat sind wir nun endlich weg, man behandelt uns nicht mehr wie Dreck, das bessere Leben hat auch ein paar Haken, wir schlafen nicht wie gedacht auf sauberen Laken“. Schüler des Matthias-Grünewald-Gymnasiums haben sich Gedanken gemacht, wie sie besonders kreativ auf die Flüchtlingssituation aufmerksam machen können. Zusammen mit ihrer Musiklehrerin fiel die Entscheidung auf einen Rap-Song. Bei Kreativwettbewerb mitgemacht Rap bedeutet in etwa so viel wie Geplauder, Schwatz oder Unterhaltung. Die Rap-Kultur ist ein großer Bestandteil der Musikszene. In den 1990er haben die sogenannten ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung