Würzburg

Schwester Katharina Ganz: "Wir könnten Avantgarde sein für die Weltkirche!"

Die Generaloberin der Oberzeller Franziskanerinnen schildert Eindrücke vom jüngsten Treffen des Synodalen Wegs in Frankfurt. Was sie am meisten überrascht hat und was ihr Sorgen bereitet.
Schwester Katharina Ganz, Generaloberin der Oberzeller Franziskanerinnen, setzt sich beim Synodalen Weg, dem Reformprozess der katholischen Kirche in Deutschland , für Frauen in Diensten und Ämtern ein.
Foto: Thomas Obermeier | Schwester Katharina Ganz, Generaloberin der Oberzeller Franziskanerinnen, setzt sich beim Synodalen Weg, dem Reformprozess der katholischen Kirche in Deutschland , für Frauen in Diensten und Ämtern ein.

Schwester Katharina Ganz ist Beraterin im Forum "Frauen in Diensten und Ämtern" des Synodalen Wegs der katholischen Kirche in Deutschland. Die 1970 in Kitzingen geborene und in Willanzheim aufgewachsene Generaloberin der Oberzeller Franziskanerinnen in Zell am Main (Lkr. Würzburg) hat einen sehr positiven Eindruck von der jüngsten Vollversammlung in Frankfurt. Im Gespräch erläutert die promovierte Theologin und Autorin des Buchs "Frauen stören.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung