Würzburg

Seehofer-Kritiker Thomas Schmitt hat die CSU verlassen

Schon länger kritisiert er die Politik seines Parteichefs, jetzt hat der Würzburger CSU-Fraktionsvize sein Parteibuch zurückgegeben. Wie geht es in der Fraktion weiter?
Thomas Schmitt, stellvertretender CSU-Fraktionsvorsitzender im Würzburger Stadtrat, ist aus seiner Partei ausgetreten. Archivfoto: Theresa Müller
| Thomas Schmitt, stellvertretender CSU-Fraktionsvorsitzender im Würzburger Stadtrat, ist aus seiner Partei ausgetreten. Archivfoto: Theresa Müller

Für die Würzburger CSU kommt der Schritt zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt: Kurz vor den Landtagswahlen, bei denen die CSU mit einer schweren Schlappe rechnen muss, hat mit  Thomas Schmitt, stellvertretender Fraktionsvorsitzender im Stadtrat, ein prominentes Mitglied die Partei verlassen. Wie erst jetzt bekannt wurde, hat Schmitt seinen Entschluss dem CSU-Kreisvorsitzenden Oliver Jörg bereits Anfang August mitgeteilt.  Lesen Sie auch: Laut Bayerntrend stürzt die CSU weiter ab Austritt ist am Montag Thema in der CSU-Fraktionssitzung Offenbar war im inneren Zirkel der Partei zunächst ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!