Würzburg

MP+Sexueller Übergriff als "Strafe" für zu knappe Bekleidung

Durch ihre knappe Bekleidung habe eine Studentin ihn provoziert, verteidigte sich der Angeklagte. Nicht sie, sondern er sei das Opfer. Was das Gericht davon hielt.
Wegen eines sexuellen Übergriffs musste sich ein 48-jähriger Mann in Würzburg vor Gericht verantworten (Symbolbild).
Foto: Volker Hartmann (dpa) | Wegen eines sexuellen Übergriffs musste sich ein 48-jähriger Mann in Würzburg vor Gericht verantworten (Symbolbild).

Vor Gericht stand in Würzburg ein ehemaliger Artist. Zur Last gelegt wurde ihm ein "sexueller Übergriff mit Gewalt", Tatort war eine Straßenbahn-Haltestelle vor dem Würzburger Hauptbahnhof, an einem Juli-Abend, als es noch hell war. Das Urteil einer Großen Strafkammer, zwei Jahre Freiheitsstrafe ohne Bewährung, ist rechtskräftig.Der Mann (48) hatte an der Haltestelle einer Studentin, die aus dem Fitness-Studio kam und sich bückte, um aus ihrer Sporttasche eine Jacke zu nehmen, einen Klaps auf den Po gegeben, ihr von hinten zwischen die Beine gefasst, die junge Frau umklammert und hochgehoben.

Weiterlesen mit MP+