WÜRZBURG

Sieben Verletzte nach Brand bei Ikea

Im neuen Ikea-Möbelhaus an der Bundesstraße 19 kam es am Dienstagmittag zu einem Brand. Dabei wurden nach ersten Erkenntnissen sieben Mitarbeiter leicht verletzt. Es ist der zweite Zwischenfall bei Ikea innerhalb weniger Tage.
Ikea       -  Ikea:
Foto: dpa | Ikea:
Sechs der sieben Verletzten kamen nach Polizeiangaben zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Laut Pressesprecher Salomon Volk sind alle wieder wohlauf. Sie seien am Nachmittag an ihre Arbeitsplätze zurückgekehrt.

Das Feuer war laut Volk gegen 11 Uhr in der Sprenklerzentrale in einem Nebengebäude des Einrichtungshaues ausgebrochen. Bei Wartungsarbeiten hatte sich in einem Sicherungskasten offensichtlich ein Schwelbrand entwickelt, so Volk weiter. Die Polizei geht daher von einem technischen Defekt aus. Kunden seien zu keinem Zeitpunkt gefährdet gewesen. 

Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr hatten Bedienstete des Möbelhauses die Flammen gelöscht. Dabei zogen sie sich die Rauchvergiftung zu. 

Durch das Feuer entstand  nach Polizeiangaben ein Schaden von 3000 Euro.

Schon Ende vergangener Woche hatte es einen Feueralarm bei Ikea gegeben. Bis zu 1000 Kunden mussten daraufhin zeitweise das Gebäude verlassen. Kurz darauf stellte sich jedoch heraus, dass es ein Fehlalarm war.
Themen & Autoren
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (4)