Hubland

Skyline Hill: 14 Millionen-Euro-Center bringt Hubland voran

Das Areal Skyline Hill am Hubland ist Würzburgs jüngstes Gewerbegebiet. Fast die Hälfte der sechs Hektar sind schon verkauft, der erste Bau ist bald fertig.
Das Skyline Hill Center ist das neues WVV-Gebäude im Gewerbegebiet Skyline Hill am Hubland. Dieses Sechs Hektar große Areal grenzt an Gerbrunn und gehörte bis 2006 zu den Leighton Barracks der US-Streitkräfte.
Foto: Patty Varasano | Das Skyline Hill Center ist das neues WVV-Gebäude im Gewerbegebiet Skyline Hill am Hubland. Dieses Sechs Hektar große Areal grenzt an Gerbrunn und gehörte bis 2006 zu den Leighton Barracks der US-Streitkräfte.

Ein weiterer Schritt in der Entwicklung des neuen Stadtteils Hubland ist getan. Am Donnerstag hatte die WVV zum "Pre-Opening", der internen Eröffnung, des neuen Skyline-Hill-Centers in das Quartier sieben auf dem ehemaligen Gelände der Leighton-Barracks geladen, um das Projekt vorzustellen.

Pre-Opening mit geladenen Gäste am Donnerstagmittag. 
Foto: Patty Varasano | Pre-Opening mit geladenen Gäste am Donnerstagmittag. 

61 000 Quadratmeter groß ist das Gelände, dessen Mittelpunkt das neue Center werden soll. Im Boden liegen bereits die Versorgungsleitungen, darunter auch moderne Glasfaserkabel der Stadtwerke. Das Gebäude selbst besteht erst aus nackten Betonwänden und Glasfassade, doch mittels animierter Präsentationen ließ sich schon die künftige Gestaltung erahnen. Ab Ende dieses Jahres, so eine Presseinformation, wird das neue Center im Südflügel Heimat für das Betriebs- und Verwaltungsgebäude der Würzburger Stadtverkehrs-GmbH sein, zudem kommen im Nordflügel künftig Räume der Volkshochschule Würzburg sowie das Zentrum für Digitale Innovationen unter.

"Es ist ein Glücksfall gewesen, dass die Stadt Würzburg das Hubland kaufen konnte."
Oberbürgermeister Christian Schuchardt

Im Verbindungsbau wird es im Erdgeschoss eine Gastronomie und Nahversorgung mit Außenbereich als "Kommunikationstreffpunkt" für die Mitarbeiter der sich ansiedelnden Unternehmen geben. Etwa 45 Prozent der Flächen rund um das Center seien bereits verkauft, oder stünden kurz davor, sagte Sandra Schmitt, Geschäftsführerin der WVV Wirtschaftsstandort Würzburg Immobilien-Management Gmbh (IMG), die die Entwicklung und Vermarktung des Areals vorantreibt, in ihrer Begrüßung. Auch im Center selbst sind alle Büroflächen bis auf zwei bereits vermietet.

Sechs voll möblierte Appartements im Obergeschoss

Für die Versorgung von Hausmessen oder Ausstellungen der künftigen Nachbarn wird an die Center-Gastronomie auch ein Catering-Service angebunden werden. Der kümmert sich auch um die Versorgung der Gäste der 258 Quadratmeter Tagungs- und Seminarräume im ersten Stock des Mittelbaus. Im Obergeschoss schließlich gibt es ab Anfang 2020 sechs möblierte Ein-Zimmer-Appartements für  für Geschäftsleute, die sich nur für einen begrenzten Zeitraum in Würzburg aufhalten. Zwei dieser Appartements sind barrierefrei gestaltet.

Noch ist das Skyline Hill Center am Hubland eine Baustelle. Schon im Herbst sollen aber die ersten Firmen einziehen.
Foto: Patty Varasano | Noch ist das Skyline Hill Center am Hubland eine Baustelle. Schon im Herbst sollen aber die ersten Firmen einziehen.

"Das Hubland erfährt durch die Erschließung des Gewerbegebietes durch die IMG und mit dem Skyline Hill-Center eine enorme strukturelle Aufwertung", freute sich Oberbürgermeister Christian Schuchardt in seiner Begrüßung. Dies stelle einen weiteren Meilenstein bei der Entwicklung des Stadtteils und einen wichtigen Beitrag der IMG zur wirtschaftlichen Attraktivität der Stadt Würzburg dar. "Es ist ein Glücksfall gewesen, dass die Stadt Würzburg das Hubland kaufen konnte, und dass wir dann noch in dieser kurzen Zeit diesen Entwicklungsstand erreicht haben, das ist sensationell."

Auch dem Thema „Parken" wird eine besondere Bedeutung beigemessen.

Verkehrlich erschlossen ist das Center zum einen durch den ÖPNV, die Bushaltestelle befindet sich vor dem Haus. Aber auch dem Thema „Parken" wird eine besondere Bedeutung beigemessen. Daher baut die IMG eine Parkfläche für die ansiedelnden Unternehmen mit 147 PKW-Stellplätzen, zusätzlich entstehen fünf Stellplätze für mobilitätseingeschränkte Personen, 13 Motorrad-stellplätze und 43 Fahrradstellplätze. Direkt nebenan ist ein Parkhaus mit rund 600 Parkplätzen geplant. Zudem werde sich die Endhaltestelle der geplanten Straßenbahnlinie 6 in wenigen Jahren direkt am Center befinden, so Schuchardt in seiner Rede.

Die Arbeiten am neuen Center sind noch in vollem Gange.
Foto: Patty Varasano | Die Arbeiten am neuen Center sind noch in vollem Gange.

Sandra Schmitt nannte in ihrer Rede auch einige Eckzahlen: So seien 18 500 Kubikmeter Erde ausgehoben worden, was etwa 33 300 Tonnen Gewicht entspricht. Verbaut wurden rund 3600 Kubikmeter Beton und rund 525 Tonnen Baustahl. Die Grundfläche des Gebäudes beträgt 1623 Quadratmeter, die der Fassade rund 4000 Quadratmeter und die Nutzfläche 6073 Quadratmeter. Von den veranschlagten 14,4 Millionen Euro Baukosten seien bereits 13,1 Millionen Euro verbaut oder vergeben, ergänzte die IMG-Geschäftsführerin.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Ernst Lauterbach
Bürgermeister und Oberbürgermeister
Christian Schuchardt
Gebäude
Geschäftsleute
Hausmessen
Hubland
Hubland Stadtteil
Innovation
Parkhäuser
Parkplätze und ruhender Verkehr
Stadt Würzburg
Städte
Wohnungen
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!