Eisingen

So geht es mit der Eisinger KiTa weiter

In seiner jüngsten Sitzung diskutierte der Gemeinderat in Eisingen über die weitere Vorgehensweise zur Erweiterung der KiTa "Haus für Kinder". Architekt Martin Dold informierte über die Möglichkeit die geplante Erweiterung so vorzusehen, dass eine Aufstockung des Gebäudes zu späterem Zeitpunkt möglich ist.

Konsequenzen wären etwa, dass im Erdgeschoss Flächen für eine Treppe, einen Aufzug und einen größeren Technikraum mit eingeplant werden müssten. Außerdem würden mehr Außenspielfläche für die zusätzlichen Kinder im Hort benötigt. Und höhere Brandschutzbestimmungen müssen berücksichtigt werden.

Mehrkosten von etwa 300 000 Euro kämen so auf die Gemeinde zu. Insgesamt stehe Dold der Aufstockung des Gebäudes skeptisch gegenüber.

Alternative: größere Räume

Eine andere Möglichkeit bestünde darin, die neuen Gruppenräume größer zu planen als vorgesehen. Sie könnten so für Krippen-, aber auch Kindergartengruppen flexibel nach Bedarf genutzt werden. Der Gemeinderat entschied sich gegen die Aufstockung und einstimmig für die flexible Lösung.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Eisingen
Marius Flegler
Architekten und Baumeister
Gebäude
Sitzungen
Stadträte und Gemeinderäte
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!