Zell

SpätLese im Kulturkeller Zell

Ulrike Schäfer bei der SpätLese.
Foto: Sabine Pichler | Ulrike Schäfer bei der SpätLese.

Der Arbeitskreis Kultur Zell am Main organisierte kürzlich eine Lesung, wie sie abwechslungsreicher nicht hätte sein können. Das schreibt der Arbeitskreis in einer Pressemitteilung. Gleich zwei namhafte Autoren teilten sich die Bühne und unterhielten die Zuhörer mit eigenen Kurzgeschichten, mit Prosa, Lyrik und Musik. Ulrike Schäfer, die den Kulturförderpreis der Stadt Würzburg verliehen bekam, zog das Publikum mit einer eindringlichen Erzählung aus „Nachts, weit von hier“ und ihrer wunderbaren Vorlesestimme in den Bann. Der in Zell ansässige Schriftsteller, Maler und Grafiker Erhard Löblein ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!