Hubland

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Schwimmtrainer Stefan Lurz

Im Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" berichteten ehemalige Schwimmerinnen über sexuelle Übergriffe. Nun interessiert sich die Justiz für den Fall.
Nach den Missbrauchsvorwürfen trat der deutsche Freiwasser-Bundestrainer Stefan Lurz zurück.
Foto: Daniel Naupold, dpa | Nach den Missbrauchsvorwürfen trat der deutsche Freiwasser-Bundestrainer Stefan Lurz zurück.

Nach den erneuten Vorwürfen gegen den Würzburger Schwimmtrainer Stefan Lurz hat die Staatsanwaltschaft Würzburg Ermittlungen gegen den 43-Jährigen aufgenommen. Das bestätigte Oberstaatsanwalt Thorsten Seebach am Montagmorgen auf Anfrage der Redaktion. Auslöser war eine Berichterstattung im Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" vom Samstag.In der Geschichte kamen mehrere Schwimmerinnen zu Wort, die unter Lurz trainiert hatten. Anonymisiert berichteten sie von sexueller Belästigung und Nötigung. Einige der Schwimmerinnen sollen zum mutmaßlichen Tatzeitpunkt minderjährig gewesen sein.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat