Zell

MP+Staatssekretär Eck setzt sich für illegalen Ponystall in Zell ein

Die Rechtslage ist klar: Ein Pferdestall soll abgerissen werden, weil er ein Schwarzbau ist. Warum sich Staatssekretär Gerhard Eck trotzdem auf die Seite der Pferdehalterin schlägt.
Ein Pferdestall im Außenbereich von Zell am Main wurde illegal gebaut und soll auf Anordnung des Würzburger Landratsamtes wieder zurück gebaut werden. 
Foto: Thomas Fritz | Ein Pferdestall im Außenbereich von Zell am Main wurde illegal gebaut und soll auf Anordnung des Würzburger Landratsamtes wieder zurück gebaut werden. 

Ein kleiner Ponystall im Landkreis Würzburg beschäftigt Staatssekretär Gerhard Eck (CSU) im bayerischen Innenministerium. Nicht, weil er in seiner Zuständigkeit liegt, sondern weil der Politiker aus Donnersdorf (Stimmkreis Schweinfurt) der Pferdehalterin beistehen möchte. Ihr Stall, nicht einmal so groß wie eine Doppelgarage, steht im idyllischen Außenbereich der Gemeinde Zell am Main, westlich von Würzburg. Er muss abgerissen werden. Ein Schwarzbau, sagt das Landratsamt Würzburg. Für die zuständige Kreisverwaltung ist die Rechtslage eindeutig.