Würzburg

MP+Stadtrat Würzburg: Wird die Straba-Linie 7 frühzeitig beerdigt?

300 000 Euro soll eine Machbarkeitsstudie für die Straba-Linie 7 in Würzburg kosten. Rausgeschmissenes Geld, sagen Kritiker. Welche Argumente der Stadtrat nun abwägen muss.
Die angedachte Straba-Linie 7 für Würzburg-Nord steht auf der Kippe. Im Bild eine vorbeifahrende Straßenbahn auf der Grombühlbrücke.
Foto: Archivbild Johannes Kiefer | Die angedachte Straba-Linie 7 für Würzburg-Nord steht auf der Kippe. Im Bild eine vorbeifahrende Straßenbahn auf der Grombühlbrücke.

Es geht nicht um Details oder Investitionskosten, sondern nur um das Potenzial und die technische Machbarkeit – trotzdem gehen im Würzburger Stadtrat die Meinungen zur möglichen neuen Straßenbahnlinie 7 nach Versbach und Lengfeld weit auseinander. Bei der Diskussion im Ausschuss für Planung, Umwelt und Mobilität (Puma) zeigte sich, dass auch die Rathausspitze alles andere als geschlossen hinter den Jahrzehnte alten Plänen steht.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!