Würzburg

Standpunkt: Der OB verliert ein zweites Mal

Zuerst hat Oberbürgermeister Christian Schuchardt krachend den Bürgerentscheid verloren, jetzt verliert er weiter: an Glaubwürdigkeit.

Sein Alleingang, den Faulhaber-Platz schon mal zu sperren, obwohl dort in den nächsten Monaten sicherlich keine Bagger anrücken werden, wirkt trotzig und peinlich – eine Provinzposse.

Am Faulhaber-Platz zeigt der OB wie blitzartig schnell die Stadtverwaltung arbeiten kann. Dass er das nur tut, um blitzartig schnell den Willen der Bürger umzusetzen, ist unglaubwürdig.

Denn diese haben sich nicht einen asphaltierten Platz mit Container-Bäumen gewünscht, sondern einen Park. Außerdem hat das Rathaus in den vergangenen Wochen für die Tiefgarage am Faulhaber-Platz vor allem mit dem Argument geworben, die dortigen 70 Stellplätze seien unverzichtbar. Auf einmal sind dort doch nicht so viele und können ganz schnell verschwinden, ohne dass sie jemand vermissen würde.

Mit der Hauruck-Sperrung sorgt der OB für noch mehr Zündstoff im Streit zwischen Verlierern und Gewinnern des Bürgerentscheids. Wenn ihm das nicht bewusst gewesen sein sollte, handelte er unüberlegt. Diese Aktion ging gründlich daneben.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Manuela Göbel
Bürgerentscheid Faulhaber-Platz
Bürgerentscheide
Christian Schuchardt
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (5)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!