Würzburg

Standpunkt: Die Chance ist da   

Der einstimmige Beschluss des Hauptausschusses ist ein wichtiges und richtiges Signal. Ein richtiges, weil das „Mozarteum-Wohnen-Büro-Paket" die wesentlichen Punkte des Bürgerentscheids erfüllt: Das Gebäude wird erhalten und saniert sowie teilweise kulturell öffentlich genutzt.

Den Kompromiss können alle mitgehen: Die Stadträte, die das Denkmal am liebsten nach wie vor abreißen würden und jene, die eine andere Nutzung eigentlich optimaler fänden. Auch die Denkmalschützer können zufrieden sein.

Ein wichtiges Signal ist die Entscheidung der Stadträte auch, weil für die meisten Würzburger der Stellenwert des 50er-Jahre Gebäudes nicht so hoch ist wie für die Kommunalpolitiker, die sich jahrelang erbittert um das Thema gestritten haben. "Gibt es nichts Wichtigeres?", fragen sich wohl die meisten Würzburger. Denn 80 Prozent hatten sich am Bürgerentscheid nicht beteiligt. 

Aber auch diejenigen, denen die Schule am Herzen liegt, erwarten, dass Stadtrat und Verwaltung es jetzt endlich hinbekommen, aus der vor sich hin bröckelnden Schule ein ansehnliches Denkmal zu machen, wie es sich an der Touristenachse zur Residenz gehört. Gemeinsam mit der VR-Bank und dem Freistaat ist die Chance jetzt da, das 30 Jahre alte Dauerproblem zu lösen.

Weitere Artikel
Themen & Autoren
Würzburg
Manuela Göbel
Denkmäler
Mozart Areal Würzburg
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)