Würzburg

MP+Starkregen: Land unter in Unterfranken

Straßen wurden überflutet, Keller waren vollgelaufen und Bäche über die Ufer getreten: Den ganzen Freitag waren Feuerwehren in Mainfranken im Dauereinsatz.
In der Fachwerkstadt Zeil (Lkr. Hassberge) standen am Freitag Teile der Altstadt unter Wasser. Etwa 120 Einsatzkräfte von Feuerwehr und THW versuchten, dem aus der Altach tretenden Wasser mit Hilfe einer aus Forchheim angerückten  Hochleistungspumpe Herr zu werden.
Foto: Christian Licha | In der Fachwerkstadt Zeil (Lkr. Hassberge) standen am Freitag Teile der Altstadt unter Wasser. Etwa 120 Einsatzkräfte von Feuerwehr und THW versuchten, dem aus der Altach tretenden Wasser mit Hilfe einer aus Forchheim angerückten Hochleistungspumpe Herr zu werden.

Es regnete – in manchen Orten Unterfrankens fast zwölf Stunden lang. Vom frühen Freitagmorgen bis zum Abend waren die Feuerwehren im Raum Würzburg, Kitzingen, Main-Spessart, Schweinfurt und in den Hassbergen teilweise im Dauereinsatz. Dies bestätigten die Integrierten Leitstellen Würzburg und Schweinfurt. Überschwemmte Straßen, vollgelaufene Keller"Wir haben extrem viele Einsätze, mittlerweile mehr als 60 seit fünf Uhr heute Morgen", sagte der Pressesprecher der Berufsfeuerwehr Würzburg, Alfred Schubert, noch am Freitagmorgen.

Weiterlesen mit MP+