Straßenmusiker müssen blechen

WÜRZBURG Eine Stadt mit Flair, buntes Treiben und Stimmung in der Innenstadt, da gehören Straßenmusiker dazu, die ihre Künste darbieten. Doch jetzt wird das bisschen Freiheit reglementiert.

George St. George ist Engländer. Er lebt seit Jahren im Landkreis Würzburg, hat einen festen Wohnsitz, verdient sein Geld mit Straßenmusik und liegt keiner Sozialbehörde auf der Tasche, wie er selbst versichert. Seit Jahren spielt er in der Innenstadt leicht verstärkten Folk-Pop. Auch auf dem Marktplatz bei Messen und Märkten war er vertreten. Doch jetzt haben ihn die Männer des städtischen Ordnungsdienstes verscheucht. Er bräuchte ein Genehmigung. Für St. George äußerst unverständlich. Horst Waibel, Chef der allgemeinen Bürgerdienste bei der Stadt, erläutert die Situation.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung