Würzburg

Streit in der Würzburger Landkreis-Feuerwehr: Rollen jetzt Köpfe?

Showdown im Feuerwehr-Streit: In der Auseinandersetzung zwischen Kreisbrandrat und Kreisbrandinspektoren ist die nächste Eskalationsstufe erreicht. Was jetzt passiert ist.
Kreisbrandrat Michael Reitzenstein ist für die Feuerwehr im Landkreis Würzburg zuständig und hat Streit mit seinen vier Stellvertretern. 
Foto: Thomas Obermeier | Kreisbrandrat Michael Reitzenstein ist für die Feuerwehr im Landkreis Würzburg zuständig und hat Streit mit seinen vier Stellvertretern. 

Wieder ist es ein Brief, der im höchsten Führungskreis der Kreisbrandinspektion Würzburg für Aufregung sorgt. Dieses Mal kommt das Schreiben aus dem Würzburger Landratsamt. Unterzeichnet ist es vom obersten Feuerwehrmann im Landkreis. Die Adressaten sind die Kreisbrandinspektoren (KBI) Winfried Weidner, Heiko Drexel, Mathias Olbrich und Christian Neeser. Absender: der Kreisbrandrat. Was will der Chef loswerden?Der Streit zwischen Kreisbrandrat (KBR) Michael Reitzenstein, der für 112 Feuerwehren im Landkreis Würzburg und für die Werksfeuerwehr bei Südzucker zuständig ist, schwelt seit einiger Zeit.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat