Würzburg

Stummfilmnacht statt Nacht der offenen Kirchen

Die Stummfilm-Improvisation im Dom hat sich in den vergangenen Jahren zu einem der Höhepunkte der Nacht der offenen Kirchen entwickelt. Weil in diesem Jahr alles ein wenig anders ist und die Veranstaltung nicht wie gewohnt stattfinden kann, werden die Besucher diesmal zu einer Stummfilmnacht am Samstag, 3. Oktober, um 20 Uhr im Dom willkommen geheißen, wie es im Presseschreiben heißt.

Gezeigt wird der Stummfilm "Faust - eine deutsche Volkssage" von 1926. Mit ihrer Verfilmung der Faust-Sage erhoben F.W. Murnau und Emil Jannings das damals oft misstrauisch beäugte Kino in den Rang der hohen Kunst. Größte Tragik und abgründiger Humor finden hier nebeneinander Platz, so die Ankündigung weiter.

Domorganist Prof. Stefan Schmidt improvisiert dazu an der Klais-Orgel im Dom die Filmmusik, die die Zuschauer tief in die mystische Welt von Faust entführt.

Eintrittskarten für 10 Euro (ermäßigt 8) sind nur im Vorverkauf online unter www.wuerzburger-dommusik.de, bei der DomInfo und in der Tourist-Info im Falkenhaus erhältlich.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Würzburg
Eintrittskarten
Emil Jannings
Filmmusik
Kinos
Stummfilme
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!