Würzburg

Tag des Selbstbestimmungsrechts

Die Sudetendeutsche Landsmannschaft lädt am Samstag, 9. März, zum "Tag des Selbstbestimmungsrechts". Anlass ist laut Pressemeldung das 100-jährige Gedenken an den Generalstreik am 4. März 1919 mit fast 400 000 unbewaffneten Sudetendeutschen, 54 Toten und mehreren hundert Verletzten.

Die Veranstaltung beginnt um 14 Uhr im Pfarrsaal St. Peter und Paul (Peterplatz 8) in Würzburg. Die Gedenkrede hält Prof. theol. Rudolf Grulich vom SL-Bundesvorstand. Grußworte sprechen Regierungspräsident Dr. Eugen Ehmann, Steffen Hörtler von der SL-Bundesversammlung und Oliver Bauer vom Volksbund Dt. Kriegsgräberfürsorge.

Die deutschen Heimatvertriebenen, nahezu zwei Millionen in Bayern und über 16 Millionen in Deutschland, hielten steten Kontakt zu den Orten, aus denen sie stammen – sie seien die „Brückenbauer“ zu den jetzigen Bewohnern und besonders zu ihren heimatverbliebenen Landsleuten, genauso wie die "Spätaussiedler", die Deutschen aus Schlesien, Russland, dem Banat und Siebenbürgen, so die Meldung abschließend.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Würzburg
Eugen Ehmann
Selbstbestimmungsrecht
Sudetendeutsche
Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!