Würzburg

MP+Tiernot durch Corona: Soll man Würzburgs Tauben durchfüttern?

Taubenfüttern ist in Würzburg verboten. Tierschützer wollen das jetzt ändern. In der Pandemie würden die Vögel keine Essensreste finden und verhungern.
Tauben picken am Oberen Markt Brotreste  auf. 
Foto: Archivfoto Patty Varasano | Tauben picken am Oberen Markt Brotreste  auf. 

Sollen in Würzburg Stadttauben gefüttert werden, weil die Stadt durch Corona verwaist ist und keine Essensreste mehr auf der Straße liegen, von denen sie sich ernähren? Am Donnerstag schlägt dieses Thema im Stadtrat auf.   "Etliche Tiere sind bereits stark unterernährt, erkrankt oder verhungert", steht in einem interfraktionellen Dringlichkeitsantrag von Stadtratsmitgliedern von Bündnis 90/Die Grünen, Die Linke, CSU und ÖDP/WL. Deshalb sollen Mitglieder der Würzburger Bürgerinitiative "Mensch und Taube" die Vögel ab sofort mit artgerechter Nahrung versorgen dürfen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!