Über 5000 Menschen bei Anti-Nazi-Demo

Während in Schweinfurt am Samstagnachmittag mehrere hundert Rechtsextreme durch die Stadt zogen, ließen sie ihren zeitgleich angemeldeten Aufmarsch in Würzburg platzen.
Vor dem Start am Hauptbahnhof: Teilnehmer aus verschiedensten politischen und gesellschaftlichen Lagern sammelten sich am 1. Mai zur Kundgebung gegen Rechtsextremismus.
Foto: Theresa Müller | Vor dem Start am Hauptbahnhof: Teilnehmer aus verschiedensten politischen und gesellschaftlichen Lagern sammelten sich am 1. Mai zur Kundgebung gegen Rechtsextremismus.

Obwohl sie zuletzt gerichtlich die Genehmigung dafür erwirkt hatten, tauchten bis zum späten Nachmittag keine Neonazis am Hauptbahnhof auf. Rund hundert Gegendemonstranten harrten dort stundenlang für den Fall eines rechten Aufzuges aus.   Beeindruckend war zuvor die Demonstration „Würzburg ist bunt, nicht braun“, die auf einer Länge von fast einem halben Kilometer durch die Innenstadt vom Bahnhof zum Marktplatz zog. Rund 5000 Teilnehmer schlossen sich laut Polizei dem Zug an, nach Schätzung der Veranstalter waren es sogar 6000. Örtliche Bundes- und Landtagsabgeordnete verschiedener ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung