Roßbrunn

MP+Ukraine-Krieg: Warum eine Helferin aus Rossbrunn fast ihre gesamten Urlaubstage in ehrenamtliche Hilfe investiert

Daniela Kraus aus Rossbrunn und ihre Familie kümmern sich seit Monaten um zwei Familien aus der Ukraine. Wie sie das kräftezehrende Engagement erleben.
Daniela Kraus (vorne links) aus Rossbrunn investiert viel Zeit in ehrenamtliche Hilfe für Geflüchtete aus der Ukraine. So hat sie zusammen mit Gleichgesinnten Sprachunterricht organisiert (im Bild).
Foto: Matthias Ernst | Daniela Kraus (vorne links) aus Rossbrunn investiert viel Zeit in ehrenamtliche Hilfe für Geflüchtete aus der Ukraine. So hat sie zusammen mit Gleichgesinnten Sprachunterricht organisiert (im Bild).

Seit Beginn des Ukraine-Krieges ist bei Familie Kraus in Rossbrunn nichts mehr, wie es war. "Ich habe fast meinen gesamten Urlaub und meine Überstunden schon investiert, um den in Not geratenen Menschen zu helfen", berichtet Daniela Kraus im Gespräch mit der Redaktion.Auch ihre beiden Kinder (19 und 16 Jahre) sind dabei. Die Hilfsinitiative entstand im Familienrat. Bereits vier Tage nach Kriegsausbruch entschloss die Familie zu helfen und gemeinsam mit dem Zeller Unternehmen Paraplex einen Hilfsgütertransport in die Ukraine zu organisieren.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!