Würzburg

Ukrainische Geflüchtete und Würzburger singen gemeinsam: Zwei Musiklehrerinnen starten offenes Chor-Projekt

Mit einem Projektchor möchten zwei Musikpädagoginnen aus Würzburg Einheimische und Geflüchtete zusammen bringen. Wie das Projekt abläuft und wer mitmachen kann.
Mit einem Projektchor möchten die Würzburger Musiklehrerinnen Charlotte Emigholz und Christine Kandert (von links) Einheimische und Geflüchtete zusammenbringen und Verbindung schaffen.
Foto: Barbara Loesch | Mit einem Projektchor möchten die Würzburger Musiklehrerinnen Charlotte Emigholz und Christine Kandert (von links) Einheimische und Geflüchtete zusammenbringen und Verbindung schaffen.

Gemeinsam singen schafft Verbindung, lässt Gemeinschaft entstehen und kann helfen mit traumatischen Erfahrungen besser umzugehen. Davon sind Charlotte Emigholz und Christine Kandert überzeugt. In einem offenen Projektchor möchten die beiden Musiklehrerinnen der Klara-Oppenheimer-Schule in Würzburg diese Eigenschaften der Musik jetzt nutzen, um Geflüchtete und Einheimische aus der Region Würzburg miteinander in Kontakt zu bringen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!