Würzburg

MP+Umbenennung des Würzburger Kardinal-Faulhaber-Platzes: Hat der Kardinal eine Ehrung verdient?

Ein Vortrag im Bockshorn hat das Wirken von Kardinal Faulhaber in der Nazi-Zeit beleuchtet. Danach war sich das Publikum in der Umbenennungsfrage ziemlich einig.
Der Filmregisseur Leo Hiemer hat über das Leben und Wirken von Kardinal Michael von Faulhaber einen Vortrag im Bockshorn gehalten.
Foto: Thomas Obermeier | Der Filmregisseur Leo Hiemer hat über das Leben und Wirken von Kardinal Michael von Faulhaber einen Vortrag im Bockshorn gehalten.

Kardinal Michael von Faulhaber "wird inzwischen seit 70 Jahren geehrt, eine weitere Ehrung muss aus meiner Sicht wirklich nicht sein". So lautete die Schlussfolgerung des Filmemachers, Historikers und Autors Leo Hiemer, der auf Einladung des Vereins DenkOrt Deportationen im gut besetzten Saal des Bockshorn über Faulhabers Leben und Wirken zwischen 1933 und 1945 und nach dem 2. Weltkrieg sprach.Mit dem Vortrag will der Verein einen Beitrag zur aktuellen Debatte über die mögliche Umbenennung des Kardinal-Faulhaber-Platzes leisten.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!