Würzburg

MP+Umstrittene Corona-Politik: In Würzburg kippt die Stimmung

Lange hatte die Corona-Politik den Rückhalt der Bürger. Warum sich Würzburger jetzt jedoch nicht mehr mitgenommen fühlen und wie Opposition und Polizei die Lage einschätzen.
Kann die Corona-Entscheidungen der Politik immer öfter nicht mehr nachvollziehen: Thorsten Drechsler in seinem Geschäft 'Die Murmel' in Würzburg.
Foto: Christoph Weiss | Kann die Corona-Entscheidungen der Politik immer öfter nicht mehr nachvollziehen: Thorsten Drechsler in seinem Geschäft "Die Murmel" in Würzburg.

Die Corona-Pandemie hat Deutschland seit genau einem Jahr fest im Griff, als sich Thorsten Drechsler am vergangenen Sonntag hinsetzt und einen offenen Brief schreibt. Der Adressat: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Es ist kein Brandbrief, keine Wutrede. Drechsler schreibt nachdenkliche Sätze: "Ich möchte gerne meinen Teil dazu beitragen, wieder in einer genesenen Gesellschaft zu leben. Das schaffe ich aber nur, wenn ich die Ideen, die Konsequenzen, die Visionen mit aller Tragweite nachvollziehen kann.

Weiterlesen mit MP+