Würzburg

MP+Unkonzentriert und zappelig: Warum leiden so viele Kinder an ADHS?

Unaufmerksam, hyperaktiv und impulsiv – das sind die Hauptmerkmale von ADHS. Wie erkenne ich, dass mein Kind betroffen ist? Fragen an eine Psychologin.
Hyperaktiv und desorganisiert: Wie erkennen Eltern, dass ein Kind ADHS hat?
Foto: Daniel Biscan | Hyperaktiv und desorganisiert: Wie erkennen Eltern, dass ein Kind ADHS hat?

Etwa fünf Prozent der Kinder und Jugendlichen in Deutschland leiden an einer Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung, kurz ADHS. Während sich die Zahl der von ADHS-Betroffenen in der Bevölkerung nicht verändert hat, stieg die Diagnoserate über die Zeit an, weil früher kaum Kinder diagnostiziert wurden. Während es auf der einen Seite wichtig ist, ausgeprägte Aufmerksamkeitsstörungen und Hyperaktivität ernst zu nehmen, sollte auf der anderen Seite eine Diagnose wie ADHS nicht unnötig gestellt werden. Wie kann man feststellen, ob ein Kind wirklich ADHS hat? Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!

Auch interessant