Reichenberg

MP+Unwetter Reichenberg: Millionenschaden und keine Soforthilfe

Bürgermeister Stefan Hemmerich fordert die Hochwasser-Soforthilfe auch für Betroffene aus seiner Gemeinde. Wie erfolgreich seine Bemühungen bisher waren und wie hoch der Schaden ist.
Obwohl Reichenberg innerhalb einer Woche zweimal von einem Unwetter heimgesucht wurde, haben die Betroffenen bislang keinen Anspruch auf die Hochwasser-Soforthilfe des Freistaats.
Foto: Thomas Obermeier | Obwohl Reichenberg innerhalb einer Woche zweimal von einem Unwetter heimgesucht wurde, haben die Betroffenen bislang keinen Anspruch auf die Hochwasser-Soforthilfe des Freistaats.

Auf einen siebenstelligen Betrag schätzt Reichenbergs Bürgermeister Stefan Hemmerich die Schäden, die in der vergangenen Wochen durch zwei Unwetter in der Gemeinde entstanden sind. Trotzdem haben die Betroffenen bislang keinen Anspruch auf die Hochwasser-Soforthilfe des Freistaats. Den Bürgermeister ärgert das. Deshalb hat er den Landrat und die Landtagsabgeordneten um Unterstützung gebeten. Es gibt erste Reaktionen.Nach einem Beschluss des bayerischen Kabinetts können betroffene Haushalte bis zu 5000 Euro Soforthilfe erhalten, bei Ölschäden an Gebäuden sogar bis zu 10 000 Euro.

Weiterlesen mit MP+
MP+ Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
MP+ mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat