Veitshöchheim

Veitshöchheim verliert den Kampf gegen das Buchsbaumsterben

Die Gärtner im Veitshöchheimer Hofgarten haben den Kampf gegen das Buchsbaumsterben aufgegeben. Ein aggressiver Pilz hat den Bestand befallen und vernichtet die Pflanzen.
Buchsbäume prägen den Veitshöchheimer Hofgarten seit Jahrhunderten: Dort kämpfen die Gärtner aber gegen einen aggressiven Pilz. Weil das aussichtslos scheint, tauschen sie die Buchsbäume gegen Bechereiben aus.
Foto: Patty Varasano | Buchsbäume prägen den Veitshöchheimer Hofgarten seit Jahrhunderten: Dort kämpfen die Gärtner aber gegen einen aggressiven Pilz. Weil das aussichtslos scheint, tauschen sie die Buchsbäume gegen Bechereiben aus.

Aus prachtvollen Parks und Gärten ist der Buchsbaum kaum wegzudenken. Aufgrund seiner Schnittverträglichkeit ist er ein sehr beliebtes Ziergehölz. Die immergrüne Pflanze gilt gemeinhin als unkompliziert. Jedoch bedroht ein Schädling ihre Existenz. Sporen breiten sich bei feuchtwarmem Wetter aus Im Veitshöchheimer Hofgarten ist der auch in Unterfranken aktive Buchsbaumzünsler aber nicht das größte Problem. Nur an wenigen Stellen fraßen die Raupen Blätter und Äste ab, doch ihnen sei mit dem Insektizid Bacillus thuringiensis beizukommen, sagt Gartenmeisterin Barbara Müller. Schlimmer sei das Buchsbaumsterben ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung