Würzburg

MP+Veraltete Software in Gesundheitsämtern: Was das Ministerium sagt

Zettelwirtschaft und Excel-Tabellen in Corona-Zeiten: Die technische Ausstattung vieler Behörden ist für die unterfränkische Grünen-Abgeordnete Kerstin Celina ein "Trauerspiel".
Infektionszahlen melden, Kontaktdaten erfassen, Testergebnisse auswerten: Sind Bayerns Gesundheitsämter technisch gut genug ausgerüstet, um in Zeiten der Corona-Pandemie zu bestehen?
Foto: Symbolbild Peter Kneffel, dpa | Infektionszahlen melden, Kontaktdaten erfassen, Testergebnisse auswerten: Sind Bayerns Gesundheitsämter technisch gut genug ausgerüstet, um in Zeiten der Corona-Pandemie zu bestehen?

Wenige Monate nach dem bisherigen Höhepunkt der Corona-Krise steht die technische Ausstattung der Gesundheitsämter im Freistaat in der Kritik. "Ich verstehe nicht, warum in Zeiten einer Pandemie-Bekämpfung immer noch mit Zettelwirtschaft und Excel-Tabellen gearbeitet wird und jedes Gesundheitsamt sein eigenes Programm verwendet", sagt Kerstin Celina, sozialpolitische Sprecherin der Grünen und Mitglied im Gesundheitsausschuss des Bayerischen Landtags.

Weiterlesen mit MP+
MP+ Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
MP+ mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat