Würzburg

Verdacht auf sexuellen Missbrauch in Diözese Würzburg

Kirche / Missbrauch
Foto: Matthias Schrader (dpa)

Die Diözese Würzburg hat an diesem Mittwoch, 13. Dezember, einen Ruhestandspriester bei der Staatsanwaltschaft Würzburg wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs eines Schutzbefohlenen angezeigt. Dies teilte die Pressestelle des Bistums mit. Den Angaben zufolge informierte die Diözese gleichzeitig die römische Glaubenskongregation in Rom. Sie entscheide über das weitere kirchenrechtliche Vorgehen, so Sprecher Bernhard Schweßinger. Der Missbrauch soll sich in der ersten Hälfte der 1970er Jahre ereignet haben. Erste Hinweise seien vom mutmaßlichen Opfer an die stellvertretende Missbrauchsbeauftragte der ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung