Würzburg

Vereine in Unterfranken: Wieso in Würzburg Marinekameraden singen

Kaum ein Mitglied ist selbst je zur See gefahren, doch Meer und Schifffahrt lieben alle. Und: Shantys! Denn das Herzstück der Würzburger Marinekameradschaft ist der Chor.
Die Würzburger Marinekameradschaft pflegt mitten in Unterfranken das seemännische Brauchtum. Im Bild (von links und mit Abstand) Harry Götzelmann, Jürgen Fuchs, Jürgen Rose, Robert Weidling und Karl-Rudolf-Seubert vor dem Alten Kranen in Würzburg.
Foto: Patty Varasano | Die Würzburger Marinekameradschaft pflegt mitten in Unterfranken das seemännische Brauchtum. Im Bild (von links und mit Abstand) Harry Götzelmann, Jürgen Fuchs, Jürgen Rose, Robert Weidling und Karl-Rudolf-Seubert vor dem Alten Kranen in Würzburg.

Die Bezeichnung scheint etwas aus der Zeit gefallen: Deshalb denken Harald Götzelmann, 1. Vorsitzender der Würzburger "Marinekameradschaft Admiral Scheer" und seine Vorstandskollegen über einen neuen Namen nach: "Wir sind kein nachmilitärischer Verein, es geht bei uns einzig und allein um die Traditionspflege der Schifffahrt generell", sagt Götzelmann, der auch den Shanty-Chor des Vereins leitet.Wie kommt eine Marinekameradschaft nach Würzburg, wo doch Unterfranken weit weg ist von allen Weltmeeren? Zum Verständnis hilft ein Blick in die Geschichte: Die Gründung des "Marine-Vereins Würzburg" am 3.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung