Würzburg

MP+Verstöße gegen Corona-Impfpflicht in der Pflege: Gesundheitsämter schreiben Ungeimpfte an

Seit Mitte März gilt eine Impfpflicht für Gesundheitsberufe. Wie viele Ungeimpfte in Unterfranken gemeldet wurden – und womit die Betroffenen rechnen müssen.
Seit Mitte März gilt für Beschäftigte in Pflege- und Gesundheitsberufen eine Corona-Impfpflicht. Ungeimpfte Betroffene müssen bisher aber noch nicht mit Konsequenzen rechnen.
Foto: Sina Schuldt, dpa | Seit Mitte März gilt für Beschäftigte in Pflege- und Gesundheitsberufen eine Corona-Impfpflicht. Ungeimpfte Betroffene müssen bisher aber noch nicht mit Konsequenzen rechnen.

Die seit Mitte März geltende Impfpflicht in der Pflege und in Gesundheitsberufen hat für betroffene Ungeimpfte in der Region bislang noch keine beruflichen oder finanziellen Folgen. Dies geht aus einer Umfrage dieser Redaktion bei den für die Umsetzung zuständigen Gesundheitsämtern in Unterfranken hervor.Wie viele Ungeimpfte in unterfränkischen Landkreisen gemeldet wurdenBislang mussten die von der Impfpflicht betroffenen Betriebe wie etwa Krankenhäuser oder Pflege- und Altenheime ihre nicht geimpften Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an die Gesundheitsbehörden melden.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!