Würzburg

Videos gegen Maskenpflicht: Andreas Kümmert beschimpft Kassiererin

Der Songwriter aus Gemünden hat auf Instagram eine "Anti-Masken-Kampagne" öffentlich geteilt. Trotzdem darf er am Freitag beim Stramu-Ersatzprogramm "Pflastertöne" auftreten.
Rund 350 Menschen waren im Juli beim Auftritt von Andreas Kümmert im Gut Wöllried bei Rottendorf (Lkr. Würzburg) dabei. Am Freitag singt er beim Stramu-Ersatzprogramm 'Pflastertöne' in Würzburg singen.
Foto: Silvia Gralla | Rund 350 Menschen waren im Juli beim Auftritt von Andreas Kümmert im Gut Wöllried bei Rottendorf (Lkr. Würzburg) dabei. Am Freitag singt er beim Stramu-Ersatzprogramm "Pflastertöne" in Würzburg singen.

Wenn Andreas Kümmert gehört werden will, dann wird er auch gehört. Seit Sänger und Songwriter aus Gemünden (Lkr. Main-Spessart) im Jahr 2015 den Sieg im deutschen Vorentscheid zum Eurovision Songcontest ablehnte, ist er bundesweit bekannt. Und obwohl er damals die ganz große Bühne wieder gegen die kleinen tauschte, ist seine "Reichweite" in den sozialen Netzwerken weiterhin groß: Über 100 000 Menschen folgen ihm auf Facebook, über 8200 auf Instagram.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
25,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat