Würzburg

Viertgrößte AOK Bayerns: Wechsel an der Würzburger Führungsspitze

Nach 46 Jahren geht Horst Keller, Chef der AOK-Direktion Würzburg, in den Ruhestand. Sein Nachfolger steht schon fest – und trägt die Verantwortung für über 300 Mitarbeiter.
Die AOK-Direktion Würzburg steht unter neuer Leitung. Horst Keller tritt nach mehr als 46 Berufsjahren in den Ruhestand, sein Nachfolger ist Alexander Pröbstle. Bei der Amtsübergabe bei der AOK in Würzburg waren dabei (von links): Norbert Zirnsak (Beiratsvorsitzender Arbeitnehmerseite), Horst Keller, Alexander Pröbstle und Walter Heußlein (Beiratsvorsitzender Arbeitgeberseite).
Foto: Hans-Joachim Scheller | Die AOK-Direktion Würzburg steht unter neuer Leitung. Horst Keller tritt nach mehr als 46 Berufsjahren in den Ruhestand, sein Nachfolger ist Alexander Pröbstle. Bei der Amtsübergabe bei der AOK in Würzburg waren dabei (von links): Norbert Zirnsak (Beiratsvorsitzender Arbeitnehmerseite), Horst Keller, Alexander Pröbstle und Walter Heußlein (Beiratsvorsitzender Arbeitgeberseite).

Die AOK-Direktion Würzburg, die viertgrößte in Bayern, verzeichnet einen Wechsel an der Führungsspitze: Horst Keller tritt nach mehr als 46 Berufsjahren Ende März in den Ruhestand. Sein Nachfolger ist Alexander Pröbstle, wie die AOK-Direktion in einer Pressemitteilung schreibt.Der gebürtige Aschaffenburger Horst Keller begann seine berufliche Laufbahn 1974 mit der Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten bei der AOK Aschaffenburg.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung