Würzburg

Virtuell ins Ausland reisen

Mitglieder der Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik testen zusammen mit der rumänischen Lucian-Blaga-Universität das neue Modul Tool Supported Distance Learning.
Foto: FHWS / Prof. Dr. Nicholas Müller | Mitglieder der Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik testen zusammen mit der rumänischen Lucian-Blaga-Universität das neue Modul Tool Supported Distance Learning.

Anstatt zusammen im Café zu sitzen im Online-Meeting landestypische Spezialitäten kochen: Studierende der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS) und der rumänischen Partnerhochschule in Sibiu probieren neue Wege aus, um in Corona-Zeiten interkulturellen Austausch zu erleben. Gemeinsam gelernt wird dabei natürlich auch.

Das gerade gestartete Pilotprojekt der Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik an der FHWS bietet den Studierenden mit dem neuen Modul Tool "Supported Distance Learning" ganz neue Möglichkeiten der digitalen Lehre. Das virtuelle und gleichzeitig hochschulübergreifende Modul wird in Kooperation mit der Lucian Blaga University of Sibiu, Rumänien, (ULBS) durchgeführt, heißt es in einer Pressemitteilung der Hochschule.

Erstmalig nutzen Studierende beider Hochschulen die Möglichkeit, an einem kooperativen Modul teilzunehmen, durch das sie virtuell ins Ausland „reisen“, unterschiedliche Telepräsenzlösungen testen und dabei ihre Fremdsprachenkenntnisse und interkulturellen Kompetenzen erweitern. Gemeinsam mit Studierenden der ULBS erproben die Studierenden der FHWS den Einsatz von Technologien, die die klassische Lehre um eine Komponente erweitern könnten.

Neben dieser technischen Perspektive wollen die Teilnehmenden ebenfalls herausfinden, ob Lehre, Teamarbeit und interkultureller Austausch erfolgreich sein können, ohne an die jeweils andere Hochschule zu reisen. Dazu werden unter anderem Double-Roboter und Elemente der virtuellen Realität eingesetzt, die es ermöglichen sollen, in möglichst natürlichen Kontakt miteinander zu treten.

Eine oft thematisierte Problematik der Corona-Pandemie sind die fehlenden sozialen Kontakte und zwischenmenschlichen Interaktionen. Genau hier setzt das Modul an: Es wird praktisch ausprobiert, wie Technologie ideal eingesetzt werden kann, um sozialen Austausch aus der Ferne zu schaffen. Prof. Dr. Dana Simian (ULBS) und Prof. Dr. habil. Nicholas Müller (FHWS) haben hierfür zusammen ein Konzept entwickelt, das sie nun gemeinsam im Co-Teaching-Format umsetzen: „Was alle in der Pandemie besonders vermissen, ist, dass die Studis sich in der Pause oder am Abend beim Kaffee zusammensetzen. Wir sind uns einig gewesen, dass das gemeinsame Kochen ein guter Ansatzpunkt sein könnte,“ sagt Prof. Dr. Müller.

So werden an vier Abenden die Studierenden in hochschulübergreifenden Teams im Vorfeld verabredete Menüs zubereiten. Dabei kommen in jeder Einheit unterschiedliche Telepräsenz-Tools zum Einsatz, mit deren Hilfe das Zubereiten und Kochen in Echtzeit übertragen wird. Die anderen Teilnehmenden, darunter auch die Dozierenden, folgen der anleitenden Gruppe und kochen die Gerichte in der eigenen Küche mit. Im Anschluss daran werden die teilweise landestypischen Gerichte selbstverständlich gemeinsam gegessen.

Bereits während des Moduls werden die Dozierenden anhand von Feedback der Studierenden die eingesetzten Technologien bezogen auf die empfundene Telepräsenz-Erfahrung evaluieren. Diese praktischen Erfahrungen werden im Modul durch entsprechende theoretische Grundlagen ergänzt.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Würzburg
Coronazeiten
Echtzeit
Fakultäten
Hochschule für angewandte Wissenschaften
Professoren
Studentinnen und Studenten
Virtuelle Realität
Wirtschaftsinformatik
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!