Würzburg

MP+Volle Kinderarztpraxen in Unterfranken: Erkältung oder Corona?

Mitten im Sommer husten und schniefen immer mehr Kinder in der Region. Müssen sich Eltern Sorgen machen? Und wie kann man einen Schnupfen von der Delta-Variante unterscheiden?
In unterfränkischen Kinderkliniken und Arztpraxen werden derzeit zahlreiche Kinder mit Atemwegsinfekten behandelt.
Foto: Symbolbild: Kyryl Gorlov, Getty Images/iStockphoto
| In unterfränkischen Kinderkliniken und Arztpraxen werden derzeit zahlreiche Kinder mit Atemwegsinfekten behandelt.

Rotznasen, Husten, Halsschmerzen: Kurz vor den Sommerferien rollt eine Erkältungswelle durch die Region. Kinderarztpraxen sind voll, in den Kliniken werden zahlreiche schniefende Patientinnen und Patienten behandelt. "Seit gut vier Wochen sehen wir jeden Tag wieder volle Infekt-Sprechstunden", sagt Jürgen Marseille, Kinderarzt aus Röttingen (Lkr. Würzburg) und unterfränkischer Obmann des Kinderärzte-Berufsverbands. Das Problem: Erkältungssymptome sind kaum von der Delta-Variante des Coronavirus zu unterscheiden. Ist das ein Grund zur Sorge für Eltern?Grundsätzlich nein, sagt Marseille.

Weiterlesen mit MP+