Hettstadt

Vom „Milchhäusle“ zum Weltladen

Der Eine-Welt-Laden bosembo in Hettstadt feiert 25-jähriges Bestehen. Im Bild (von links) Gertrud Toepfer, Bernd Götz, Bürgermeisterin Andrea Rothenbucher, Peter Weidner und Dietmar Schwab.
Foto: Bernd Götz | Der Eine-Welt-Laden bosembo in Hettstadt feiert 25-jähriges Bestehen. Im Bild (von links) Gertrud Toepfer, Bernd Götz, Bürgermeisterin Andrea Rothenbucher, Peter Weidner und Dietmar Schwab.

Seit 1996 werden dort, wo früher die Landwirte ihre Milch abgegeben haben, Lebensmittel wie Kaffee, Tee oder Reis und andere Produkte aus dem Fairen Handel verkauft. Nach der Gründung des Eine-Welt-Vereines bosembo im Jahr 1995 im „Gasthaus zum Engel“ konnte bereits ein Jahr später der Weltladen eröffnet werden.Sowohl die Verantwortlichen der politischen Gemeinde (Bürgermeister Waldemar Zorn und Bürgermeister Eberhard Götz) als auch von der kirchlichen Gemeinde (Pfarrer Karl Menth) haben damals die Idee unterstützt, heißt es in einer Pressemitteilung.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung