Würzburg

MP+Wahlkampf: Warum Markus Söder nicht ins Würzburger Kickers-Stadion kommt

Wahlkampfendspurt in Würzburg: Die Grünen fahren ihr Spitzenpersonal auf, die SPD hat mit Olaf Scholz gerechnet und das Kickers-Stadion eignet sich nicht für Markus Söder.
CSU-Chef Markus Söder auf Stadiontour in Nürnberg. Ein ähnliches Bild wird es an diesem Freitag auch im Sachs-Stadion in Schweinfurt geben. Auch die Würzburger Parteifreunde hätten sich auf einen Auftritt ihres Parteivorsitzenden gefreut.
Foto: Daniel Karmann | CSU-Chef Markus Söder auf Stadiontour in Nürnberg. Ein ähnliches Bild wird es an diesem Freitag auch im Sachs-Stadion in Schweinfurt geben. Auch die Würzburger Parteifreunde hätten sich auf einen Auftritt ihres Parteivorsitzenden gefreut.

Die heiße Phase des Bundestagswahlkampfes hat längst begonnen: Der Ton ist schärfer, Kandidatinnen und Kandidaten klingeln intensiv an Haustüren, stehen an Infoständen oder nutzen die sozialen Medien, um Stimmen für sich und ihre Partei zu bekommen. In Schweinfurt und Würzburg wird es nochmal besonders interessant: Drei Parteivorsitzende sind auf Wahlkampftour.Doppelt prominente Unterstützung bekommen die Grünen in Würzburg. Bereits an diesem Mittwoch ist Robert Habeck auf der Talavera (Eingang Georg-Eydel-Straße) von 11.30 bis 13 Uhr zu Gast. Eine Woche später, vier Tage vor der Bundestagswahl, kommt am 22.

Weiterlesen mit MP+