Würzburg

MP+Warum gibt es so wenige Psychotherapeuten in Unterfranken?

Der Bedarf ist riesig, die Wartezeit extrem lang: In Unterfranken ist es schwierig, an einen Psychotherapie-Termin  zu kommen. Warum gibt es so wenige Therapeuten?
Immer mehr Menschen erkranken seelisch und brauchen eine Psychotherapie. Doch es wird immer schwieriger, einen Therapeuten oder eine Therapeutin zu finden. 
Foto: SymbolPeter Steffen, dpa | Immer mehr Menschen erkranken seelisch und brauchen eine Psychotherapie. Doch es wird immer schwieriger, einen Therapeuten oder eine Therapeutin zu finden. 

Immer länger müssen in der Region Patientinnen und Patienten auf eine Psychotherapie warten. Eine Belastung für die Erkrankten wie auch die Therapeutinnen und Therapeuten: "Jeden Tag muss ich Patienten abweisen, das ist schlimm", sagt der Psychologe Erich Limmer, Leiter des Würzburger Instituts für Psychoanalyse und Psychotherapie. Woran liegt das? Weshalb gibt es nicht mehr Expertinnen und Experten in der Region?

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!