Würzburg

Wegen Corona: Weniger Bußgelder für Raser in Würzburg

Raser wurden 2020 in Würzburg weniger oft zur Kasse gebeten als im Vorjahr. Was die Hintergründe sind und wie der aktuelle Stand beim Blitzer-Ausbau in Würzburg ist.
Wegen Corona wurden im Jahr 2020 in Würzburg weniger Bußgelder durch Blitzer eingenommen.
Foto: Symbolfoto Daniel Karmann/dpa | Wegen Corona wurden im Jahr 2020 in Würzburg weniger Bußgelder durch Blitzer eingenommen.

Die Stadt Würzburg hat im vergangenen Jahr weniger Bußgelder von Rasern eingenommen als gewöhnlich. Dies bestätigte Rathaussprecher Christian Weiß auf Nachfrage gegenüber dieser Redaktion. Demnach sei zwischen März und April 2020 in Würzburg teilweise gar nicht oder nur eingeschränkt geblitzt worden. Grund dafür war die Corona-Pandemie, so Stadtsprecher Weiß."Wir haben zu Beginn der Corona-Pandemie alles daran gesetzt, als Verwaltung arbeitsfähig zu bleiben", begründet Weiß die damals eingeschränkten Geschwindigkeitskontrollen in Würzburg.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat