Ochsenfurt

MP+Welche Gemeinde im Schulpoker um eine Förderschule im nördlichen Landkreis Würzburg die besten Karten hat

Rimpar, Veitshöchheim oder Unterpleichfeld? Im Wettbewerb um einen Förderschul-Standort legten alle drei nun ihre Angebote vor. Wer überzeugte den Kreistag?
In die die Matthias-Ehrenfried-Grundschule in Rimpar wird die Rupert-Egenberger-Förderschule aus Veitshöchheim einziehen.  
Foto: Christian Ammon | In die die Matthias-Ehrenfried-Grundschule in Rimpar wird die Rupert-Egenberger-Förderschule aus Veitshöchheim einziehen.  

Es hatte ein wenig den Anschein, als ob am Montag drei Immobilienmakler am Rednerpult in der Ochsenfurter Dreifachhalle standen, um den Kreisrätinnen und Kreisräten jeweils ihr Angebot für die Rupert-Egenberger-Schule schmackhaft zu machen. Die Verkäufer waren die Bürgermeister Bernhard Weidner (CSU) aus Rimpar, Jürgen Götz (CSU) aus Veitshöchheim und Alois Fischer (UWG/FW) aus Unterpleichfeld. Die Angebote für die dritte Förderschule im Landkreis, in der 80 bis 120 Schüler und Schülerinnen unterrichtet werden sollen, sind unterschiedlich: Im Portfolio waren ein gebrauchtes Schulhaus in Rimpar, ein ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!