Würzburg

Welche Würzburger von etablierten Parteien enttäuscht sind

Wo wohnen die meisten Nichtwähler? Wo haben die Grünen nicht gewonnen? Der Blick in die Statistik der Europawahl in den Würzburger Stadtteilen gibt Antworten.
Schnell waren die Grünen in Würzburg: Bereits am Montagmorgen waren die Wahlplakate wie hier in der Augustinerstraße mit dem Ergebnis der Europawahl aktualisiert. 
Foto: Thomas Obermeier | Schnell waren die Grünen in Würzburg: Bereits am Montagmorgen waren die Wahlplakate wie hier in der Augustinerstraße mit dem Ergebnis der Europawahl aktualisiert. 

Die 13 Würzburger Stadtteile unterscheiden sich auch bei derEuropawahl deutlich. Neben neuen grünen gibt es weiter konservative Hochburgen. Und Stadtteile, in denen die Nichtwähler die stärkste Fraktion sind.          Wo legte die CSU zu?Von rund 100 000 Wahlbereichtigten machten am Sonntag 29 Prozent ihr Kreuzchen bei den Christsozialen. Bei der Europawahl 2014 waren es 31 Prozent, genauso viel wie bei der Landtagswahl im Oktober2018. Deutlich über diesem Durchschnitt liegt die traditionelle CSU-Hochburg Lindleinsmühle: 38,6  Prozent.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!