GÜNTERSLEBEN

Wer hat Kätzchen „Nikita“ erschossen?

Erschossen: Die schwarze Katzendame Nikita wurde von einem bislang unbekannten Schützen in Güntersleben getötet.
Foto: Privat | Erschossen: Die schwarze Katzendame Nikita wurde von einem bislang unbekannten Schützen in Güntersleben getötet.

Zwei Jahre lang war Katzendame „Nikita“ der Liebling einer Günterslebener Familie. Nun hat ein bislang Unbekannter den schwarzen Stubentiger erschossen.

„Dieser Tierquäler hat sie einfach umgebracht“, sagt Nikitas Besitzerin Katja K. und kämpft mit den Tränen. Die Tierfreundin will ihren richtigen Namen nicht in der Zeitung lesen. „Ich habe Angst, dass der Tierfeind noch mal auf eines unserer anderen Tiere schießt“, sagt sie.

Am Karfreitag gegen 14 Uhr hat Familie K. ihre Nik zum letzten Mal lebend gesehen. Der Katze war es langweilig im Haus, sie wollte ein bisschen streunen. Katja K. ließ sie ins Freie. „Hier am Ortsrand können die Katzen eigentlich gefahrlos durch die Felder streifen“, erzählt sie.

Zwei Stunden später hörte Familie K., dass es draußen knallt. „Das waren Schüsse“, sagte Katjas Mann Sven. Abends kam Nikita nicht nach Hause, Katja K. suchte sie erfolglos. Auch am Ostersamstag tauchte Nik nicht auch.

Am Ostersonntag machte die Familie einen Spaziergang. „Wir wollten Ostereier für unseren kleinen Sohn verstecken“, erzählt Katja K. An einer Hecke, nur rund 150 Meter von Wohnhäusern entfernt, legte Sven K. ein paar Schokoladeneier ins Gras. Dabei machte er eine grausige Entdeckung. In dem Gebüsch lag die tote Nik, in ihrem Genick war ein Einschussloch zu sehen.

Gegenüber ihren Kindern ließen sich die Eltern nichts anmerken, brachten sie schnell zur Oma. Dann holten Katja und Sven K. die tote Katze aus der Hecke, nahmen sie mit nach Hause, alarmierten die Polizei. Die Beamten fragten beim Jagdpächter nach. „Er hat versichert, dass er keine Katze erschossen hat“, sagt Katja K., die Anzeige gegen Unbekannt erstattet hat. „Die Polizei ermittelt jetzt wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.“

Familie K. trauert sehr um ihre Nik. „Sie war die liebste Katze, die ich je hatte“, erzählt Katja K., „sie war so verschmust und vertrauensvoll“. Sie vermutet, dass ihre Zutraulichkeit Nikita zum Verhängnis wurde. „Sie ließ sich ja von jedem anlocken.“

Ihrer großen Tochter hat die Mutter inzwischen erzählt, dass Nik tot ist. Der kleine Sohn weiß es noch nicht. „Die Katze war sein Liebling“, erzählt Katja K., „sie ist jeden Abend mit ihm ins Bett gegangen, hat sich auf sein Kopfkissen gelegt und ihn in den Schlaf geschnurrt“.

Die Katzenbesitzerin hat keine Ahnung, wer Nikita getötet hat. „Wir haben keine Feinde“, versichert sie. Nie hätten sich Nachbarn beschwert, wenn Nik es sich in ihren Gärten gemütlich gemacht hat. „Im Gegenteil. Unsere Katze war bei allen beliebt.“

Hinweise auf den Schützen erbittet die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter: Tel. (09 31) 457-16 30.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Erschießungen
Haushunde
Katzen
Schokoladeneier
Tierquäler
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (4)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!