Margetshöchheim

Werner Stadler aus dem Gemeinderat verabschiedet

Überraschend wurde Werner Stadler in der jüngsten Gemeinderatssitzung aus seinem Amt als Gemeinderat verabschiedet. Der für sein herausragendes Engagement bekannte Margetshöchheimer führte persönliche Gründe für sein Ausscheiden an, heißt es in einer Pressemitteilung des SPD-Ortsvereins. Durch bestimmte Umstände hätten sich in den letzten Monaten "die Prioritäten verschoben" und er habe "den Kopf nicht mehr frei für kommunale Aufgaben", erklärte Stadler im Gremium.

Der gelernte Elekrotechniker ist ein Urgestein der Margetshöchheimer Kommunalpolitik: seit 1972 saß er mit Unterbrechungen im Gemeinderat, ab 2008 war er Fraktionsvorsitzender der SPD. Für sein Engagement in der Gemeinde wurde Werner Stadler 2015 die Kommunale Verdienstmedaille in Bronze verliehen. Bei seiner Verabschiedung bekam er für sein herausragendes Engagement und seine politischen Leistungen Lob und Anerkennung von allen Seiten.

Zahlreiche wichtige Projekte im Gemeinderat begleitet

Bürgermeister Waldemar Brohm (CSU) würdigte Stadler in seiner Laudatio als einen herausgehobenen beliebten und geachteten, sozial eingestellten Mitbürger, der sich durch überdurchschnittliches soziales Engagement auszeichne. Beispielhaft führte er Stadlers Wirken in der Jugendarbeit der Sportgemeinschaft an oder als Fahrer des Bürgerbusses, den er auch politisch mit auf den Weg gebracht hat.

Zahlreiche wichtige Projekte habe Stadler in seiner langen Zeit als Gemeinderat begleitet, etwa den Bau der Umgehungsstraße St2300, der Kita und der Kinderkrippe, den Beginn der Altortsanierung, den Neubau des Lebensmittelmarktes und die Umgestaltung des Dorffestes. "Ich möchte dir persönlich von ganzem Herzen danken für die stets faire, offene und gute Zusammenarbeit", sagte Brohm.

Daniela Kircher ist neue Fraktionsvorsitzende der SPD

Parteikollegin und stellvertretende Landrätin Christine Haupt-Kreutzer (SPD) resümierte: "Mit dir verliert der Gemeinderat jemanden, der immer sachbezogen und partnerschaftlich gearbeitet hat". Der Fraktionsvorsitzende der MM, Gerhard von Hinten, sagte: "Ich habe sehr großen Respekt vor deinem sozialen Engagement. Es ist keine Kleinigkeit, wenn sich jemand so lange für andere einsetzt." Simon Haupt, Fraktionsvorsitzender der CSU, erklärte, Stadler sei für alle ein Vorbild für ehrenamtliches Engagement: "Da können sich sehr Viele eine Scheibe abschneiden, die mehr mit sich selbst beschäftigt sind als mit dem Gemeinwohl". Sein Amt als Seniorenbeauftragter der Gemeinde wird Stadler weiterhin behalten.

Neue Fraktionsvorsitzende der SPD ist jetzt Gemeinderätin Daniela Kircher. Für Werner Stadler ist Marco Herbert in den Gemeinderat nachgerückt. Auch in den Ausschüssen tritt er an Stadlers Stelle, etwa im Ausschuss für Soziales, Kultur und Sport oder im Finanzausschuss.

Für den 48-jährigen Verwaltungswirt ist es das erste Mal in dem kommunalpolitischen Gremium, aber er freue sich auf die anstehenden Aufgaben. Vielen Margetshöchheimern ist Herbert von seinem Engagement in der Sportgemeinschaft bekannt.

Werner Stadler (links) wurde als Gemeinderat verabschiedet.  Bürgermeister Waldemar Brohm (Mitte) begrüßt Marco Herbert (rechts) als neuen Gemeinderat.
Foto: Tina Göpfert | Werner Stadler (links) wurde als Gemeinderat verabschiedet.  Bürgermeister Waldemar Brohm (Mitte) begrüßt Marco Herbert (rechts) als neuen Gemeinderat.
Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Margetshöchheim
CSU
Christine Haupt-Kreutzer
Fraktionschefs
Jugendsozialarbeit
Kommunalpolitik
SPD
Soziales Engagement
Stadträte und Gemeinderäte
Stellvertretende Landrätinnen und Landräte
Waldemar Brohm
Werner Stadler
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!