Würzburg

Wie der Frankoniabrunnen in Würzburg wieder glänzen soll

125 Jahre hat der Frankoniabrunnen vor der Residenz jetzt schon auf dem Buckel. Und das ist ihm auch anzusehen. Jetzt wird der Brunnen aufwändig restauriert. Doch wie?
Nick Heyden ist Experte auf seinem Gebiet: Er entfernt seit Montag den hartnäckigen Kalk von den Statuen des Frankoniabrunnens.
Foto: Thomas Obermeier | Nick Heyden ist Experte auf seinem Gebiet: Er entfernt seit Montag den hartnäckigen Kalk von den Statuen des Frankoniabrunnens.

Der Frankoniabrunnen vor der Residenz ist und bleibt ein Touristenmagnet. Die Attraktion auf Würzburgs schönstem Parkplatz  hat jedoch in all den Jahren merklich gelitten. Denn auch bei ausführlicher Betrachtung lässt sich kaum noch erkennen, dass es sich bei den Brunnenfiguren des Bildschnitzers Tilman Riemenschneider, des Malers Matthias Grünewald und des Minnesängers Walther von der Vogelweide nicht um Steinskulpturen, sondern um Bronzegüsse handelt - mittlerweile sind diese nämlich dicht von Kalkschichten überlagert. Und genau diese werden seit Montag beseitigt. Dafür zuständig ist Nick ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!